Lähmungsbehandlung - neurologische Behandlung

Die Behandlung neurologischer Erkrankungen setzt sich aus den verschiedenen krankengymnastischen Techniken zusammen. In der Behandlung wird versucht, abnorme Bewegungsmuster zu verhindern und Normale zu fördern. Durch eine Nervenerkrankung oder Lähmung kann es sein, das Bewegungen, Bewegungsabläufe verloren gegangen sind. Der Befehl zu einer bestimmten Körperreaktion nicht mehr ausgeführt wird. So kann sie z. B. nach

  Spondylosen

  Cauda-Equina-Kompressionssyndrom

  Rückenmarksinfarkt

  Nerven- und Wirbelsäulenverletzungen

  Nervenerkrankungen und Lähmungen

  Bandscheibenvorfällen

eingesetzt werden.
Nahziel ist der Erhalt der Beweglichkeit der Gelenke, wenn ein aktives Bewegen nicht möglich ist. Des Weiteren ist es wichtig, den Hund schnellstmöglich zu mobilisieren. Dazu gehört auch das Anregen von Nerven und Muskulatur gerade bei gelähmten Hunden, zum Beispiel durch das Setzen von Reizen und Auslösen von Reflexen. Dies wird u. a. durch Massagetechniken, passivem Bewegen, Reizsetzung, Placing, Schwimmen, einstabilisierenden Übungen und Elektrotherapie versucht.