Elektrotherapie

1. TENS Therapie

Die TENS-Behandlung wird hauptsächlich zur Schmerzlinderung durchgeführt. Das Gerät kann allerdings auch bei neurologischen Störungen zur Muskelstimulation angewandt werden. Durch aufgelegte Pads kommt es zu elektrischen Impulsen, die fühlbare Reizwirkungen ausüben. Die Durchblutung des Gewebes wird gefördert, die Nerven stimuliert und der Muskelaufbau unterstützt. Dies führt zu einer deutlichen Schmerzlinderung. Da es klein und leicht zu bedienen ist, kann es vom Hundebesitzer selbst angewandt werden.



2. AmpliMed®

Mit dem AmpliMed® kann man auf die gleiche Art, jedoch mit einer anderen Frequenz, zur Muskelentspannung, Muskelkräftigung und tiefenwirksame Schmerzlinderung beitragen. AmpliMed® arbeitet Wechselstrombasis auf, dadurch dringen die Signale tief ins gesamte durchströmte Gewebe ein und wirken auf Nerven, Gewebe und Muskeln. Die Förderung der Blutzirkulation und Lymphrückflusses wird aktiviert, die Gewebsernährung und des Stoffwechsel werden verbessert.



3. Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeld-Therapie ist eine sehr angenehme Behandlung und wird vom Hund sehr gut angenommen, da sie absolut stress- und schmerzfrei durchgeführt wird . Unter Einfluss des pulsierenden Magnetfeldes geben die roten Blutkörperchen vermehrt Sauerstoff an jede einzelne Zelle ab und somit wird der Zellstoffwechsel gesteigert. Gifte und Schlackenstoffe werden schneller abtransportiert und ausgeschieden. Das magnetische Feld wirkt auch in tieferen Körperschichten, auch durch Verbände (z.B. bei Knochenbrüchen) und ist auch bei Metallimplantaten einsetzbar. Eingesetzt wird es z.B. zur Schmerzlinderung, bei allgemeiner Schwäche, bei Frakturen, degenerativen Skeletterkrankungen, neurologischen sowie rheumatischen Erkrankungen, bei Sehnen- und Bänderverletzungen, Muskel- und Nervenschmerzen und generell zur Wundheilung.